Reinigungsmittel für die Heizungsspülung

Reinigungsmittel für Heizungsanlagen

Heizungsspülmittel OXILIN-P20, Heizung reinigen, Heizungswasserreinigung

Verschlammungen und Inkrustierungen durch Korrosion oder Rückstände von Härtesalzen können zu erheblichen Problemen in Heizungsanlagen führen. Manche Quellen sprechen von einer Verschlechterung der Wärmeübertragung um bis zu 20% durch isolierende Ablagerungen. Erhöhter Energieverbrauch und sogar Versagen ganzer Heizkreise können die Auswirkung sein.

Vielfach sind alte Fußbodenheizung verschlammt. Gerade bei verschlammter Fußbodenheizung ist in den meisten Fällen Korrosion die Ursache der Schlammbildung in der Heizung, die durch einen stetigen Sauerstoffeintrag ausgelöst wird. Verschlammte Heizungen müssen gespült werden, damit die Wärmeübertragung einzelner Heizkreise wieder optimal funktioniert.

Jedoch ist nicht nur die Verschlammung der Heizung ein Grund für die Notwendigkeit, eine Heizung spülen zu müssen. Gerade bei Heizungssanierungen werden neue Heizkessel eingebaut, deren Hersteller zum Erhalt der Gewährleistung eine besondere Wasserqualität einfordern. Rückstände alten Wassers oder Oxide und Härtesalze können die neue Wasserqualität jedoch nachteilig verändern. Daher sollten diese Rückstände vor dem Neubefüllen der Heizung bestmöglich ausgespült werden.

OXILIN P-20 verbessert die Spülung der Heizung

Aus welchem Grund die Heizung auch immer gespült werden muss – alte Ablagerungen sind oftmals sehr träge, haften fest und lassen sich daher nur schwer aus der Heizung spülen. OXILIN P-20 hilft dabei, selbst diese hartnäckigen Rückstände aus der Heizung auszuspülen.

OXILIN P-20 verfügt über eine Reinigungs- und Dispergierwirkung. Dies bedeutet, dass einerseits Ablagerungen gelöst und andererseits auch in Schwebe gehalten werden. Durch diese Wirkungskombination wird das Ergebnis der Heizungsspülung maßgeblich verbessert.

OXILIN P-20...

  • ...ist dank optimaler Produkteigenschaften eine effektive Unterstützung bei der Reinigung jeder verschlammten Heizungsanlage und anderer wasserführender Systeme.
  • ...löst fest haftende Verunreinigungen, wodurch die Heizungsspülung verbessert wird.
  • ...bringt selbst träge Korrosionspartikel in Schwebe, wodurch diese ausgespült werden können.
  • ...ist nicht aggressiv gegenüber Metallen und als alkalisches Reinigungsmittel mit einem pH-Wert von 8-9 optimal für Heizungsanlagen geeignet.
  • ...dank modernsten Mischkomponenten ungefährlich für Mensch und Umwelt.

Technische Daten OXILIN P-20

Einsatzbereich:Dispergier- und Reinigungsmittel für Heizungsanlagen und Kühlkreisläufe
Einsatztemperatur:max. 90°C
Dosierung:0,1 - 0,5% vom Anlagenvolumen
Einwirkzeit vor Spülung:

ca. 10 - 14 Tage, jedoch für Dauerdosierung geeignet

Verpackung:5 kg Kanister
Lagerung:In den vorgesehenen Behältern, in einer kühlen, frostgeschützten und trockenen Umgebung
Artikel-Nr.:61001

Anwendungsbereich
OXILIN P-20 ist besonders geeignet für den Einsatz in wasserführenden Systemen, in denen mehrere verschiedene Werkstoffe, wie Stahl, Buntmetalle und Leichtmetalle zusammen vorhanden sind. Durch seine Dispergiermittelkomponente werden an den Rohrwandungen Ablagerungen abgebaut und Feststoffe in Schwebe gehalten. Aufgrund der thermischen und chemischen Stabilität ist eine hervorragende Langzeitwirkung gewährleistet, wodurch OXILIN P-20 insbesondere zur Reinigung von Heizungsanlagen in der Sanierungsphase geeignet ist.

Nach der EG-Richtlinie vom 18.09.1979 (Anhang VI) ist OXILIN P-20 als nicht gesundheitsschädlich einzustufen.

Dosierung
Die Dosierhöhe von OXILIN P-20 berechnet sich nach dem Wasserinhalt der Heizungsanlage und sollte für die Systemreinigung 1000 bis 5000 ppm (0,1 - 0,5%) von Anlagenvolumen betragen. Ist das Anlagenvolumen unbekannt sollte von ca. 20 Liter Wasserinhalt je kW Heizleistung ausgegangen werden.

Einwirkzeit
OXILIN P-20 muss mindestens 24 Stunden bei eingeschalteter Umwälzpumpe im Heizkreislauf verweilen. Zur Optimierung der Wirkung empfehlen wir eine Einwirkzeit von 10 Tagen. Nach der Einwirkzeit muss OXILIN P-20 aus der Heizungsanlage zusammen mit dem Systemwasser ausgespült werden. Vergleichen Sie beim Ausspülen pH-Wert und Leitfähigkeit des ein- und auslaufenden Wassers. Stimmen die Werte überein, haben Sie OXILIN P-20 aus der Anlage entfernt. Danach ist die Anlage mit frischem Wasser neu zu befüllen. Bei Anlagen >50 kW oder Wasser mit hoher Härte empfehlen wir den Einsatz von demineralisiertem Wasser zur Befüllung der Heizung. Die Empfehlungen der VDI 2035 sollten beachtet werden.

Wirkung
OXILIN P-20 ist hydrolysestabil und chlorstabil. Durch die dispergierenden Eigenschaften werden insbesondere anorganische Stoffe, wie z.B. Stäube, Schlämme und andere wasserunlösliche Stoffe in Schwebe gehalten und in eine abschlämmbare Form überführt. Die Bildung harter Kalk- und Gipsbeläge wird wirksam unterbunden. OXILIN P-20 ist frei von Phosphor und Stickstoff, es fördert weder Algen- noch Schleimbildung.

Materialverträglichkeit
Aufgrund seiner chemischen Zusammensetzung kann OXILIN P-20 mit typischen Werkstoffen, wie sie in Heizungs- und Kühlanlagen vorkommen, bedenkenlos verwendet werden. Die Verträglichkeit wurde an gängigen Dichtungsmaterialien (z.B. Hanf, Elastomere, synthetische Fasern), Kunststoffen (z.B. PE, PB, PP, PTFE) und Metallen (z.B. Stahl, Kupfer, Messing, Edelstahl, Aluminium) getestet.